VC-Portraits: Erich Knipp

Spitzname: Eru

Jahrgang: 1963

Im Verein: seit einer Ewigkeit: 1974 (!!!)

Trainingskilometer 2018: 13'200 km gemäss Strava, mein Ziel sind 8‘000 km im Jahr.
Wohnort: Jens
Job: Bauführer, Technischer Berater

Erstes Rennvelo: Eddy Merckx: Stahlrahmen mit Rahmenschaltung und Pedale mit Bügel (ja, solche Rennräder gab es auch einmal)
Aktuelle Velos:

  • Rennrad: Eddy Merckx EMX 525
  • Bike: Price XC 29er
  • Bahnvelo: Trackflyer
  • Vintage Tsunoda mit Dura Ace AX 1984
  • Wunschvelo (bei Niels nachfragen)

Schönster Velo-Moment: Da gibt es in dieser langen Zeit sehr viele:
- Die vielen Rennbesuche in div. Ländern, an welchen Iris und Niels Rennen gefahren sind.
- Die Fernfahrt 2004 mit Kurt Blatty nach Alicante, 2000 km 20‘000 Höhenmeter in 10 Tagen. Ohne 
  Begleitung, nur mit Rucksack.
- Die Fahrt 2018 mit Niels von Jens nach Holland in 3 Tagen.
- Mit dem VC Lyss: Die Reisen nach Innsbruck, Azewjin (Holland) u.v.m.
- Die Veloferien mit dem VC Lyss, das sind doch immer wieder tolle Anlässe.
Eigentlich sind fast alle Momente auf dem Velo schön und speziell. Wir sollten sie nur geniessen

 

Lieblingstour: Habe ich eigentlich keine. Am liebsten fahre ich in Gegenden, wo die „Berge etwas flacher“ sind, warum weiss ich nicht. Liegt es vielleicht daran, dass ich nicht gerade ein Leichtgewicht bin? :)

 

Meine Macke: Ich kann viel Essen und Trinken (Wein). Das hilft auf dem Velo leider nicht, vor allem nicht bei den Aufstiegen. Wahrscheinlich sind deshalb bei mir die Trikots immer so schön windschlüpfrig und flattern nicht.


Darum bin ich im VC Lyss: Als ich im 1974 angefangen habe, Radrennen zu fahren, war der VC Lyss für mich als Lysser natürlich ideal. Damals waren wir an den Versammlungen 6-8 Leute und in den Trainings leider noch weniger. Wenn man das mit heute vergleicht, ist klar warum ich noch immer im VC Lyss bin. Die Frage ist nur, ob ich noch als Mitglied oder als Inventar aufgeführt werde?
Nach stressigen Arbeitstagen fahre ich sehr gerne allein Rennvelo, doch ist es noch viel schöner in einer Gruppe zu fahren. Es ist doch super, dass wir immer mehrere Gruppenstärken zur Auswahl haben. Lässig sind die diversen „Angriffe“ in den Trainings, sei es in den Aufstiegen oder bei den Sprints. Da sind wir Rennvelöler manchmal wie kleine Kinder, die sich zusammen messen wollen. Oder machen wir das, damit wir im anschliessenden Bier etwas zu erzählen haben?
Es ist schön zu sehen, wie sich unser Verein in all diesen Jahren entwickelt hat und mit einem innovativen Vorstand auf dem richtigen Weg bleibt.

 

 

Erich, nur wenige Mitglieder im Verein haben in den letzten Jahren so viel für den Verein getan wie du. Was dir am Berg Mühe macht, schätzen wir an dir im Flachen: Ein gutes Tempo mit genug Windschatten :) 45 Jahre Vereinszugehörigkeit sind einfach wahnsinnig, hoffentlich bleibst du uns noch lange erhalten - ride on!